Zahnfleischentzündungen bei Katzen

Eine Gingivitis kommt bei Katzen recht häufig vor, oft besteht dieses Symptom schon von Geburt an. Meistens sind Bakterien der Auslöser dieser Entzündung.

Ist das Zahnfleisch nur gerötet ohne Entzündungszeichen handelt es sich nicht um eine Gingivitis, diese ruft bei Katzen folgende Symptome hervor:

  • Schmerzen,
  • Speichelung bis zu Blutungen,
  • sehr starker Mundgeruch.

Bei der Katzenseuche kann auch eine Gingivitis entstehen, diesmal sind allerdings Viren die Ursache. Die Katzen leiden unter Fieber, Erbrechen, starke Schluckbeschwerden und sehr starke Speichelung.

Auch eine Niereninsuffizienz kann die Ursache für die Gingivitis sein, dann durch erhöhte Harnstoffwerte im Blut. Der Mundgeruch riecht dann leicht nach Urin. Es können Geschwüre und Blutungen entstehen, so dass die Katze kaum mehr Futter aufnehmen kann.

Auch vermehrte Zahnsteinbildung kann zu einer Gingivitis führen, begleitet von süßlichem Mundgeruch.

Ursache für diesen Zahnstein sehe ich zum größten Teil in der Fütterung! Welche Katze wird schon so ernährt dass sich die Zähne optimal säubern können. Die Maus als Beutetier wird komplett verspeist, also auch mit Fell und Knochen, diese reinigen die Zähne. Auf keinen Fall kann Trockenfutter das ersetzen (dieses Märchen ist immer noch weit verbreitet). Außerdem enthält Trockenfutter meist sehr viele Kohlenhydrate in Form von Getreide, dieses wird benötigt um dem Futter seine Form zu geben. Genau diese verursachen eben Zahnstein!

Bei hochwertigem! Nassfutter haben wir oft kein oder nur sehr wenig Getreide, allerdings haben hier die Zähne auch nicht wirklich etwas zum kauen. Ganz besonders dramatisch ist die Situation bei billigem Dosenfutter vom Discounter. Dieses enthält nicht nur viel Getreide, sondern zusätzlich noch Zucker! Wie sich das auf die Zähne unseres "Raubtieres" Katze auswirkt kann man sich ja denken!

Mein Tipp: Geben Sie Ihrer Katze ab und an ein Stück rohes Fleisch! Besonders beliebt sind Hühnerherzen, Hühnermägen (toll zum Kauen!) oder auch mal ein festes Stück Rind, Huhn, Pute oder Fisch.

Vorsicht bei Leber! Katzen dürfen nur sehr geringe Mengen Leber zu sich nehmen (max. 3% der Gesamtmenge), da es sonst zu einer Überdosierung von Vitamin A kommen kann!